Junior-Professor*innen im Matheunterricht

Junior-Professor*innen im MatheunterrichtIn der 3E hatten sechs Schüler*innen die Gelegenheit, jeweils eine Stunde Mathematik-Unterricht durchzuführen. Der Themenblock Prismen und Pyramiden eignete sich dafür gut, und sechs Freiwillige waren rasch gefunden. Die Junior-Professor*innen mussten sich die Inhalte selbständig mit Hilfe des Buches bzw. anderer Quellen erarbeiten und daraus die Vorbereitung für die Unterrichtseinheit schriftlich erstellen: neben dem Tafelbild bzw. einer Powerpoint Präsentation mussten auch Übungsaufgaben und die Hausübung ausgewählt und vorweg berechnet werden. Nach Abstimmung mit dem (echten) Mathematik-Lehrer konnte es dann losgehen.Die Stunden waren sehr abwechslungsreich, und die Junior-Professor*innen schafften es, den geplanten Inhalt in der Zeit durchzubringen und auch sicherzustellen, dass die Schüler*innen alles verstanden haben. Auch die Disziplin in der Klasse war sehr gut; hinter vorgehaltener Hand behaupteten einige Mitschüler, es sei sogar leiser gewesen als im normalen Unterricht.Ein wichtiger Teil war dann die Feedback-Runde, wo Peers und der (echte) Lehrer Feedback gaben: was war gut, was könnte noch besser werden?
Die Ziele dieser sechsstündigen Reihe waren neben den mathematischen: 
Schüler*innen können (mathematische) Inhalte selbständig erarbeiten. Sie üben Präsentation und freie Rede über eine längere Zeitdauer als bei einem normalen Referat. Feedback-Techniken werden geübt, implizit sehen die Junior-Professor*innen auch, ob die vorgetragenen Inhalte verstanden wurden, somit eine zusätzliche Form von Feedback. Für den (echten) Lehrer war es auch eine willkommene Gelegenheit, Unterricht in der eigenen Klasse aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.
Mit dem Einblick in das Berufsbild einer Mathematiklehrkraft wurden die Junior-Professor*innen gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, diesen Beruf zu ergreifen. Immerhin zwei von sechs sehen „Lehrerin“ für sie als Berufsmöglichkeit – eher in der Primarstufe, aber vielleicht doch noch als Mathematik-Lehrerin an einer AHS?