Exkursion zum AKW Zwentendorf

Am 6. April 2018 besuchte die Gruppe des Wahlpflichtfachs Physik zusammen mit den Klassen 7R und 7W in Begleitung von Prof. Schneider und unter der Leitung  von Prof. Ponweiser-Treint die Anlage bei Zwentendorf an der Donau im malerischen Tullnerfeld,
einen Ort, an dem zwar niemals Atome, jedoch Meinungen und die ganze Nation gespalten wurden, eine Ortschaft, die beinahe niemand kennt, deren Name jedoch jedem geläufig ist.

Es ist nicht ein, sondern DAS Kernkraftwerk Österreichs, das bereits vor Inbetriebnahme außer Dienst gestellt worden ist und damit eine weltweit ebenso einzigartig skurille wie interessante Geschichte geschrieben hat. Heute als „sicherstes AKW der Welt“ beworben, strahlen viele Besucher in einigen Bereichen im Kraftwerk, deren bloßer Anblick überall anderswo den sicheren Tod oder zumindest irreperable Schäden verursachen würde. Weiterlesen

Das AKW Zwentendorf

Der Tag begann mit einer entspannten und an Platz nicht zu überbietenden Autobusfahrt an die Donau nach Zwentendorf. Dort wurde die Führung mit einem Film über die Baugeschichte der Anlage eröffnet. Nachdem uns die Gründe für die Nicht-Inbetriebnahme dargelegt wurden, zählten unsere Begleiter einige alternative Verwendungsvorschläge für das Atomkraftwerk auf. Vor allem die Idee eines ungewöhnlichen Friedhofs, bei dem ein Künstler die Särge beim Gelände aufhängen wollte, sorgte für Erstaunen.

Weiterlesen