Theater der Jugend

Unser restlichen Fahrten:

Inhalt:

Einem achtjährigen Mädchen fällt ein populäres Psychologiebuch in die Hände, von dem es später sagen wird: „Es waren Fallgeschichten – Kleptomanen, Pyromanen, Serienmörder – praktisch alles, was mental falsch laufen konnte. Die Tatsache, dass es sich um reale Fälle handelte, machte es so interessant und sehr viel wichtiger als Märchen. Ich merkte, dass diese Leute äußerlich völlig normal aussahen und bemerkte, dass ich von solchen Menschen umgeben sein könnte.“
An ihrem Lebensende wurde dieses ehemalige Mädchen von KritikerInnen in eine Reihe gestellt mit Autoren wie Dostojewski, Conrad, Kafka, Gide und Camus: Patricia Highsmith. Die Krimiautorin, die niemals das »Whodunit«, sondern vielmehr das „Whydunit“ interessierte, schuf eine der Ikonen der amoralischen „Helden“ der Weltliteratur, Tom Ripley.
Dieser schlägt sich mit kleinen Betrügereien durch sein Leben, als sich ihm die große Chance bietet: Von einem reichen Amerikaner auf dessen Sohn Richard angesetzt, der sein Leben in Italien nach Meinung des Vaters „verplempert“, erkennt Tom sehr schnell die Vorteile des „Dolce Vita“ und da er zweifellos mit einem monströsen kriminellen Intellekt begabt ist, sich aber vom „Schicksal“ benachteiligt wähnt, wächst ein dunkler Plan in ihm: Was wäre, wenn er einfach Richards Identität annimmt? Doch damit das gelingen kann, muss Richard „verschwinden“ …
Patricia Highsmith schrieb „Der talentierte Mr. Ripley“ 1954 in nur sechs Monaten. Zeit ihres Lebens war sie davon überzeugt, dass das „sogenannte Böse“ schlichtweg ein selbstverständlicher Teil unserer Persönlichkeit sei. „Nicht jeder wird ein Mörder, aber gänzlich ausgeschlossen ist es nie. Es gibt kein Verlass auf ein Gewissen, das unseren Handlungen Einhalt gebieten kann.“

 

theaterderjugend_logo

  • Sechs Fahrten pro Schuljahr.
  • Fahrt mit der Bahn (mit dem Top Jugendticket gratis).
  • Kartenpreise stark vergünstigt.
  • Abfahrt um 16:15 am Bahnhof Neunkirchen.
  • Aktuelle Informationen hier oder auf der Pinnwand.
  • Folder des aktuellen Schuljahres.

Eigenbeschreibung:
Mit nahezu 47.000 AbonnentInnen ist das Theater der Jugend das größte Theater für Kinder und Jugendliche Europas, wahrscheinlich der Welt. Thomas Birkmeir, der seit der Saison 2002/03 die künstlerischen Geschicke führt, bemüht sich gemeinsam mit seinem Team um lebendiges, vielfältiges und innovatives Theater, das die Frage der Mündigkeit des Einzelnen ins Zentrum stellt. Die an den beiden Häusern (Renaissancetheater und Theater im Zentrum) entwickelten Stücke wurden und werden in vielen Ländern erfolgreich nachgespielt, so dass das Theater der Jugend weit über die Grenzen der Stadt hinaus wirkt und Bekanntheit erlangt hat.